Kilimandscharo - Welche Impfungen braucht man?

Kilimandscharo – Welche Impfungen braucht man?

Du planst eine Trekkingtour am Kilimandscharo? Dann möchten wir Dich über empfohlene Impfungen zur Gesundheitsprophylaxe informieren. Eine Besteigung des Kilimandscharos gehört zu den anspruchsvollsten Reiserouten der Welt. Im Nordosten von Tansania gelegen, reicht das Weltnaturerbe im gleichnamigen Nationalpark zwischen Regenwald und Gletschern bis auf eine Höhe knapp 6.000 Meter hinauf. Damit die Tour zum höchsten Bergmassiv Afrikas unvergessen bleibt, ist im Vorfeld aus gesundheitlicher Sicht einiges zu beachten! Welche Impfungen braucht man für den Kilimandscharo-Aufstieg?

Welche Impfungen braucht man für den Kilimandscharo-Aufstieg?

Um den Traum einer Trekkingtour auf den Kilimandscharo zu verwirklichen, ist mindestens ein halbes Jahr vor Reiseantritt eine qualifizierte reisemedizinische Beratung zu empfehlen. Beim Tropenarzt oder im Tropeninstitut können sich Urlauber zur jeweiligen Region im Reiseland über den aktuellen Stand der erforderlichen Impfungen informieren.

Da manche Injektion einen gewissen Vorlauf in der Wirksamkeit benötigt oder getrennt von anderen Impfungen verabreicht werden muss, ist eine frühzeitige Terminvereinbarung am besten. Vorgeschrieben ist ein internationaler Impfpass, der als wichtiges Dokument zu den Reiseunterlagen gehört.

Bei einer Reise nach Tansania besteht ein erhöhtes Risiko, an der gefährlichen Malaria tropica zu erkranken. Übertragen wird der Plasmodium-Erreger durch einen Stich der nachtaktiven Anophelesmücke. Körperbedeckte Kleidung, undurchlässiges Moskitonetz und insektenabweisende Mittel bieten in der Regel einen einfachen Schutz vor dem blutsaugenden Insekt.

Malariaprophylaxe für Kilimandscharo-Touren

Für Kilimandscharo-Reisende ist wichtig zu wissen, dass die Inkubationszeit einer Malaria tropica 7 bis 30 Tage beträgt. Wer während oder nach einem Afrika-Urlaub unter Fieberschüben, Übelkeit oder Schmerzen leidet, sollte umgehend einen Arzt aufsuchen!

Um der Tropenkrankheit wirksam vorzubeugen, ist eine sogenannte Chemoprophylaxe unerlässlich. Da Malariamittel der Verschreibungspflicht unterliegen, darf die Art und Dauer der Medikation nur durch einen spezialisierten Arzt verordnet werden. Zwar gehen Experten davon aus, dass der Kilimandscharo ab einer Höhe von 2.500 Metern malariafrei ist, doch die meisten Expeditionen zum Dach von Afrika beginnen in 1.700 Höhenmetern. Daher lässt sich eine Infektion nicht ausschließen.

Neben einer Malariaprophylaxe empfiehlt das Auswärtige Amt vor Reisebeginn nach Tansania den Standard-Impfschutz von beispielsweise Tetanus, Polio, Masern oder Diphtherie durch einen Mediziner prüfen zu lassen. Dazu hat das Berliner Robert-Koch-Institut einen aktuellen Impfkalender erarbeitet.

Bei längerem Aufenthalt am Kilomandscharo sind zu dem Impfungen gegen Hepatitis A und B, sowie Gelbfieber, Typhus, Tollwut und Meningokokken ratsam. Urlauber mit Direktflug aus Europa, die sich weniger als 12 Stunden in einem Gelbfieber-Gebiet aufhalten, müssen bei Einreise keine entsprechende Impfung nachweisen.

Bei weiteren Fragen zu Impfungen für Kilimanjaro-Reisen steht Dir das erfahrene Team von Afromaxx gerne Rede und Antwort. Ruf uns einfach an oder schick uns eine E-Mail. Wir antworten schnellstmöglich!

(Visited 195 times, 1 visits today)