Wie schütz man sich vor Tsetsefliegen

Tsetsefliegen – Wie schützt man sich?

Wer auf eine Safari nach Afrika reisen möchte wird gut Vorbereitung müssen. Dabei fallen Fragen zur Malariaprophylaxe auf, welche Impfungen benötigt werden aber auch die Frage: Wie schütz man sich vor Tsetsefliegen? Vor ein paar Wochen wurde das Thema in einigen Nationalparks ganz aktuell. Daher beantworten wir in unserem Blog heute die folgende Frage: Warum muss ich mich vor Tsetsefliegen schützen?

Warum muss ich mich vor Tsetsefliegen schützen?

Die Tsetsefliege ist etwa 10 mm lang und schmal. Das Aussehen der Tsetsefliege und ihr schmerzhafter Stich ähnelt der Bremse. Die Fliegenart überträgt die Erreger der Schlafkrankheit. Wer erkrankt, kann unbehandelt daran sterben.

Einen Hinweis darüber kann die Stichstelle geben. Nach 3-10 Tagen entsteht eine teigige, rötliche und schmerzhafte Schwellung, die nach etlichen Wochen von selbst heilt. Lassen sich nach einigen Tagen grippeähnliche Symptome erkennen, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Der Stich ist in jedem Fall unangenehm und nicht unbemerkt möglich. Häufig entwickelt sich eine rote unangenehme Schwellung, die auch ganz harmlos sein kann. Eine  antiallergische Creme oder -Tabletten bringen Linderung.

Verbreitung der Tsetsefliegen

Die Tsetsefliegen sind in Afrika, südlich der Sahara verbreitet. Häufig sind Sie der Grund für die heutigen Nationalparks. In den von Tsetsefliegen befallenen Gebieten konnte sich die Bevölkerung nicht ungehindert ausbreiten und schuf somit ein Paradies für wilde Tiere (Elefanten, Büffel, Löwen usw.). Die Tsetsefliegen leben vermehrt in Waldgebieten und offenen Buschsavannen mit langem Grass. Etwa 3-4 Wochen nach einem kräftigen Regen steigt die Population stark an. Denn dann schlüpfen die Larven.

Blau-Schwarze Fangnetze zum Schutz gegen Tsetsefliegen

Der Tsetsefliegen Befall kann ganz unterschiedlich sein und ist nicht planbar. Tendenziell ist die Anzahl der Tsetsefliegen in der Trockenzeit gering und nach der Regenzeit verbreiteter. Die Nationalparkbehörde stellt Blau-Schwarze Fangnetze auf um die lästigen Fliegen zu bekämpfen. Zudem gibt es saisonale gelegte Brände um hohes Gras zu verbrennen. Damit werden die Tsetsefliegen stark reduziert.

Was ist der beste Schutz vor Tsetsefliegen?

Auf der Safari sollten Sie lange helle Kleidung in beige oder weiß tragen. Die Kleidung sollte nicht zu eng am Körper liegen (keine Leggins). Die Farben Blau, Dunkelbraun und Schwarz sollten unbedingt gemieden werden. Bedecken Sie Ihren Körper möglichst vollständig. Wenn möglich tragen Sie auch einen Hut, ein Halstuch und geschlossene, knöchelhohe Schuhe. Die Wanderschuhe für den Kilimanjaro sind perfekt. Da die Tsetsefliege durch dünne Stoffe (Leinen) sticht sollten Sie unbedingt auf Kleidung mit dickeren Geweben setzen. In spezielle Outdoorläden gibt es Kleidung mit einen Stechschutz. Unbedeckte Körperstellen sollten mit einem Anti-Insekten Sprays eingesprüht werden. Auch wenn sich die Tsetsefliegen nur eingeschränkt durch Insektizide abweisen lassen. Wer versucht die Tsetsefliege zu erschlagen, sollte kräftig zuhauen. Denn der harte Chitinpanzer schütz die Tsetsefliege.

Übrigens: In den Morgenstunden und den Abendstunden brauchen Sie die Stiche nicht zu fürchten denn die Tsetsefliege ist ausschließlich tagaktiv. ?

Weitere Links zu diesem Thema:

www.planet-wissen.de

(Visited 1.845 times, 1 visits today)