Uganda: Welche Impfungen braucht man?

Uganda – Welche Impfungen braucht man?

Bei Reisen nach Uganda sind medizinische Vorkehrungen in Form von Impfungen erforderlich. Der Impfpass muss deshalb auf dem neuesten Stand sein und unbedingt mitgeführt werden, da die Einreise sonst nicht gestattet wird. Welche Impfungen braucht man für Uganda?

Uganda Impfungen: Gelbfieber

Eine Gelbfieberimpfung ist für Uganda-Reisen vorgeschrieben. Ausgenommen hiervon sind Kinder unter einem Jahr. Die Impfung muss von einem autorisierten Impfarzt erfolgen und mindestens zehn Tage vor dem Einreisedatum liegen. Der Impfschutz beträgt nahezu 100 Prozent und sollte durch Vorsichtsmaßnahmen gegen Mücken und Moskitos ergänzt werden. Hierfür gibt es Sprays (Achtung: die in Deutschland gebräuchlichen reichen nicht aus!), imprägnierte Moskitonetze und stichfeste und imprägnierte Kleidung im Handel. Lange Hosen und langärmlige Hemden in heller Farbe sind empfehlenswert (Tipp: Kleidung für Safaris). Fleecestoffe schützen sehr gut, sind aber oft zu warm bei den hohen Temperaturen in Afrika. Die Kleidung sollte nicht zu eng am Körper anliegen. Eine Impfung gegen Gelbfieber hält lebenslang an, dennoch verlangt Uganda einen Impfschutz, der nicht länger als zehn Jahre zurückliegt.

Gelbfieber ist eine Viruserkrankung mit einem schweren, oft tödlichen Verlauf. Von jährlich ca. 200.000 Erkrankten sterben 30.000, das entspricht einer Mortalitätsrate von 15 Prozent. Diese Erkrankung wird durch den Stich der Aedes-Mücke übertragen. Zudem können sich Menschen untereinander leicht anstecken. Ebenfalls kann verunreinigtes Wasser zur Übertragung von Gelbfieber führen. Es wird dringend empfohlen, kein Leitungswasser zu trinken (auch wegen der Gefahr einer Cholera-Ansteckung). Auch Lebensmittel können verunreinigt sein.

Malaria-Prophlyaxe für Uganda

Für Reisende nach Uganda besteht ein hohes Infektionsrisiko. Es besteht ganzjährig im gesamten Land, auch Städte sind hiervon nicht ausgenommen. Daher muss eine medikamentöse Malaria-Prophlyaxe erfolgen. Ein Arzt, der auf Reisemedizin spezialisiert ist, ist unbedingt einige Wochen vor Reiseantritt zu konsultieren, da er die richtigen Mittel verschreiben kann.
Der Malaria-Virus wird durch die vorwiegend nachtaktive, blutsaugende Anopheles-Mücke übertragen, daher müssen unbedingt die gleichen Vorkehrungen vor Ort gegen Mücken wie bei der Gelbfieber-Prophylaxe vorgenommen werden.

Vor Reisen nach Uganda: Impfstatus auffrischen

Generell sollte der Impfstatus bei Uganda-Reisen auf dem neuesten Stand sein. Dazu gehören neben der Tetanus- und Diphterie-Impfung auch Pertussis (Keuchhusten), Polio (Kinderlähmung) und Masern. Als Reiseimpfungen werden solche gegen Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen. In manchen Gebieten Ugandas ist auch eine Impfung gegen Meningistis (Hirnhautentzündung) sinnvoll, die von Mensch zu Mensch übertragen wird.

Weitere Informationen zu Impfungen erhalten Sie auf den Seiten des Tropeninstituts oder des Auswärtigen Amtes. Beim Tropeninstitut kann auch eine mündliche oder schriftliche Impfberatung erfolgen.

Ebola

Der Vollständigkeit halber muss auch darauf hingewiesen werden, dass es im Nachbarstaat Kongo zurzeit zu massiven Ebolaausbrüchen kommt. Uganda ist jedoch momentan Ebola frei.

Bei weiteren Fragen zu Impfungen für den Uganda-Urlaub steht Ihnen das erfahrene Team von Afromaxx gerne zur Verfügung.

(Visited 101 times, 1 visits today)