Safaris - Wann beste Reisezeit?

Wann ist die beste Reisezeit für Safaris?

Afrika und Safari – diese beiden Wörter gehören für viele Reisende seit langem zusammen. Wo sind Safaris auf dem afrikanischen Kontinent besonders erlebnisreich? Und wann ist die beste Reisezeit für Safaris? Die Antworten sind von vielen Faktoren abhängig und im nachfolgenden Blog-Beitrag enthalten.

Safaris – Wann ist die beste Reisezeit?

Zu Beginn möchten wir feststellen: Jeder Urlauber hat andere Vorstellungen von der besten Reisezeit für Safaris. In jedem afrikanischen Land sind Landschaft und Tierwelt einzigartig. Es kommt also darauf an, welche Vorlieben Reisende haben. Im Hinblick auf die beste Reisezeit für Safaris gehen die Vorstellungen ähnlich weit auseinander. Die einen bevorzugen die Trockenzeit, weil dann viele Tiere an den Wasserstellen zu beobachten sind. Andere wiederum möchten grüne Landschaften sehen und daher die Safari während der Regenzeit unternehmen. Die goldene Mitte wäre ideal. Straßen, die nach dem Regen bereits wieder passierbar und noch staubfrei sind, dazu eine in fantastischem Grün erstrahlende Savanne unter blauem Himmel. Wann sind diese Voraussetzungen in den Ländern Tansania, Uganda und Ruanda gegeben?

Die beste Zeit für eine Safari in Tansania

Der Januar und die Zeit zwischen Juni und Oktober sind ausgesprochen trockene Monate mit hohen Temperaturen. Besonders heiß ist es im Januar, aber in der gesamten Trockenperiode sind die Pflanzen vertrocknet und die Tiere scharen sich um die Wasserstellen. Die Straßen sind gut passierbar, aber sehr staubig. Ideale Bedingungen, um eine Safari in den fantastischen Serengeti-Nationalpark zu unternehmen oder Millionen von Gazellen, Zebras und Gnus bei der großen Wanderung (Big Migration) zu beobachten.

Zwischen März und Mai wird jede Safari in Tansania zur Schlammschlacht, weil die große Regenzeit viele Straßen unpassierbar macht. Im Oktober und November regnet es weniger, die meisten Straßen sind frei und die Savanne ist bezaubernd grün.

Wann in Uganda auf Safari gehen?

In Uganda sind die Monate Dezember bis Februar und Juni bis August ideal für die Safari. Alle anderen Monate sind von teilweise heftigen Regenfällen geprägt und nur wenig für Safari-Reisen geeignet. Ähnlich wie in Tansania gibt es in Uganda zwei Regenzeiten, von denen die Zweite weniger nass ist als die Erste. Sehr viel Regen fällt in den Hochlagen des Ruwenzori-Gebirges und in der Region rund um den Viktoria-See. Im Nordosten von Uganda sind die Niederschläge in den Savannen sehr gering, Safari-Reisen können zu jeder Zeit des Jahres problemlos unternommen werden.

Safari in Ruanda – wann ist die ideale Zeit?

Ruanda liegt zwar in der Nähe des Äquators, es herrscht jedoch aufgrund der Höhenlage ganzjährig gemäßigtes Klima vor. Die große Regenzeit dauert von Februar bis Mai, sie erschwert mit teils heftigen Regenfällen jede Safari. Die Straßen sind oft überschwemmt oder aufgrund von Schlamm unpassierbar. Von September bis November regnet es seltener und kürzer. Außer in der großen Regenzeit sind in allen anderen Monaten Safari-Vorhaben möglich und angesichts der faszinierenden Tier- und Pflanzenwelt unvergessliche Erlebnisse.

Reisezeit Safaris: Nicht jedes Jahr gleich

Die Natur kennt keinen Fahrplan, Regenzeiten können auf allen Kontinenten mit tropischem Klima in einem Jahr extrem sein und im nächsten Jahr nahezu ausfallen.

Bei Fragen zur besten Jahreszeit steht Ihnen das erfahrene Team von Afromaxx gerne zur Verfügung! Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail!

(Visited 75 times, 1 visits today)