Safari Große Migration Ndutu

Ndutu ist der Ort, an dem die Tiere der Großen Migration geboren werden. Jedes Jahr legen Sie eine Pause ein und bringen Tausende von Zebrafohlen und Gnu-Kälbern zur Welt. Das Ndutu-Gebiet ist bekannt für seine kurzen Grasebenen, in denen extrem nährstoffreiches Gras wächst. Die Jungtiere werden durch dieses Gras besonders gut versorgt und es bietet Raubtieren kaum Deckung um sich unerkannt heran zu schleichen.

Die Höhepunkte Ihrer Safari Große Migration Ndutu

• Beobachtung der Großen Tierherden
• spannende Pirschfahrten in der Serengeti
• landschaftlich reizvolle Fahrt zum Ngorongoro
• Tierbeobachtung im Ngorongoro Krater
• authentischen Einblicke in ein ursprüngliches Afrika
• Big Five während der Tour
• bewährte authentische Lodges

Reiseverlauf und Höhepunkte Safari Große Migration Ndutu

Tag 1: Anreisetag Kilimanjaro (JRO, Tansania)

Unser Fahrer erwartet Sie am Flughafen Kilimanjaro und bringt Sie zu Ihrem Hotel in Arusha. Je nach Tageszeit haben Sie Gelegenheit die Umgebung zu erkunden, den Blick auf den Mount Meru zu genießen oder letzte Einkäufe vor der Safari in die Wildnis zu unternehmen.

Tag 2: Fahrt in den Tarangire National Park, Pirschfahrt

Nach der Abholung im Hotel fahren Sie in den Tarangire National Park, welcher besonders für seine hohe Zahl von Elefanten bekannt ist. Der Name des Parks kommt vom gleichnamigen Fluss welcher in der Trockenzeit die einzige Wasserquelle für die wilden Tiere ist. Der Nationalpark ist ein lang gestreckter Park mit abwechslungsreicher Landschaft. Hügel, Savannenlandschaft und Sümpfe wechseln sich ab. Einprägend sind die riesigen Baobab Bäume.

Tag 3: Ganztagespirschfahrt Oloirbi Sümpfe

Auf der heutigen Ganztagespirschfahrt haben Sie die Gelegenheit den ruhigen südlichen Teil vom Tarangire National Park kennenzulernen. In der Regenzeit von April bis Mai füllen sich die Sümpfe Ngusero Oloirbi und Lomakau mit Regenwasser und in der Trockenzeit bieten die tieferliegenden Ebenen den Tieren Wasserreserven und Weidegras auf den Blumenwiesen. Während die Landschaft im Norden von riesigen Baobas dominiert wird bieten die offenen Grasflächen einen weiten Blick. Am Abend kehren Sie zu Ihrer Lodge zurück.

Tag 4: Tarangire – Serengeti National Park

Direkt nach dem Frühstück brechen Sie zur Fahrt in die Serengeti auf, die Strecke führt über den Ngorongoro-Krater. Nehmen Sie einen Pulli mit, die Temperaturen können sich rasch abkühlen in der Höhenlage des Ngorongoro. Vom Kraterrand genießen Sie an unbewölkten Tagen freie Sicht in den gigantischen Krater. Weiter geht es über den Kraterrand und dann talwärts dem Nabi Parkeingang der Serengeti entgegen. Während Ihr Fahrer die Formalitäten klärt, können Sie den Nabi Hügel für ein Erinnerungsfoto erklimmen. Die goldgelbe Ebene der Serengeti zeigt Ihre unendlichen Weite. Auf der Weiterfahrt lassen die ersten Tiere nicht lange auf sich warten. Ob Zebras, Giraffen, Elefanten, Löwen oder Schakale, es gibt immer etwas zu sehen. Fragen Sie ihren Fahrer, er wird Ihnen viel interessantes berichten können. Denn während Sie die ersten Tierfotos machen wird der Fahrer das Verhalten der Tiere deuten. Meistens liegt er damit richtig manchmal aber auch nicht. Spätestens mit dem Erreichen von Seronera werden auch Flusspferde sichtbar. Entlang des Ufers halten sich auch viele Vogelarten auf, der richtige Platz um das Licht der Nachtmittagssonne für gute Aufnahmen zu nutzen. Kurz vor Sonnenuntergang erreichen Sie Ihre Lodge.

Tag 5: Serengeti National Park, Pirschfahrt

Seronera ist das Herz der Serengeti. Hier pulsiert das Leben des Nationalparks ganzjährig, denn nicht jedes der 1,5 Millionen Gnus und 500000 Zebras macht sich auf die weite Wanderung. Ein entscheidender Anteil residiert in Seronera. Dort erschwindet das Gras nie vollständig von den weiten Ebenen und die Flüsse bieten ganzjährig Wasser. Wo es Zebras und Antilopen gibt, sind Löwen, Geparden, Hyänen und Leoparden nicht weit. Auch Elefanten, Flusspferde und Krokodile sind hier ganzjährig zu sehen. Hier verbringen Sie den ganzen Tag mit Pirschfahrt und Wildtierbeobachtung.

Tag 6: Serengeti – große Migration – Ndutu

Die bekannte Tiermigration in der Serengeti zieht in den Monaten von November bis März in den Süden des Nationalparks und in das das angrenzende Schutzgebiet des Ngorongoro. Die Tiere folgen dem Regen und damit den schnell wachsenden Gräsern in dieser Region. Das Ndutu-Gebiet ist bekannt für seine Grasebenen mit besonders nährstoffreichem Gras das die Gnukälber und Zebrafohlen über die Muttermilch mit wichtigen Mineralien versorgt. Jedes Jahr bringen die Tiere in diesen Ebenen tausende Kälber und Fohlen zu Welt, ein besonders Naturschauspiel ohne Gleichen. In den Grasebenen gewinnt der Nachwuchs Kraft für die lange und anstrengende Wanderung in den Norden.

Tag 7: Morgenpirschfahrt Ndutu, Fahrt zum Ngorongoro

Am Morgen brechen Sie zur einer Pirschfahrt in der Ndutu Region auf und begeben sich langsam Richtung Ngorongoro-Krater. Es ist ausreichend Zeit für Tierbeobachtungen, denn das Hochland des Ngorongoro ist schon zu sehen. Entlang der Strecke können Sie Hyänen, Schakale, Gnus, Zebras und verschiede Vogelarten regelmäßig entdecken. Im Ngorongoro Schutzgebiet sind auch viele Massai mit Ihren Viehherden unterwegs. Nur hier ist es Ihnen gestattet im Einklang mit den wilden Tieren zu leben. Das Hochland des Ngorongoro kommt näher, ein paar Wolken hängen an seiner Flanke, vielleicht gibt es Regen. Die Fahrt hinauf zum Krater bietet noch mal eine tolle Aussicht auf die beeindruckende Landschaft dieser beliebten Region. Am Abend kommen Sie in Ihrer Lodge an.

Tag 8: Pirschfahrt im Ngorongoro Krater, Fahrt nach Arusha

Der üppige Hochlandwald des Kraterrandes beeindruckt durch seine dicken moosbewachsenen Baumstäme. Imposante Büffel und Warzenschweinze durchkreuzen den Wald regelmäßig und weiden auf offenen Grasflächen. Nach dem Frühstück in der Lodge fahren Sie auf den Kraterboden. Zu sehen sind auf den ersten Blick einige Zebras und Antilopen, aber auch Hyänen, Füchse und Löwen. Im Zentrum des Kraters liegt der Magadi-See, ein beliebter Picknickplatz mit gigantischer Aussicht. Zahlreiche Flusspferde verbringen den Tag im See, nachts wandern Sie bis zu 10 km weit um zu grasen. Große Elefantenbullen halten sich gerne im Lerai-Wald oder dem Gorigor-Sumpf auf. Die Vielfalt der Tierwelt wird Sie begeistern.

Tag 9: Abreisetag, Fahrt zum Flughafen Kilimanjaro

Die beeindruckenden Tage in Tansania haben Sie stark bewegt, Afrika hat Sie in den Bann gezogen. So viele wilden Tiere, die beeindruckende Natur mit viel Abwechslung und die Freundlichkeit der Menschen hat Sie überrascht. Nach dem Frühstück bringt unser Fahrer Sie zum Flughafen Kilimanjaro zu Ihrem Rückflug nach Europa oder zu Ihrem Anschlussprogramm auf Sansibar.

Reisecode: Q105820

Safaris 1 – 4 Tage

Safaris 10 Tage und mehr