Tipps und Tricks für die Kilimanjaro Besteigung

Afromaxx führt Kilimanjaro Besteigungen seit 2004 durch. Wir haben viel Erfahrung in der Betreuung unserer Gäste und auch darin welche Ausrüstung man auf der Besteigung benötigt. Daher möchten wir Euch heute einige Tipps und Tricks für die Kilimanjaro Besteigung mitgeben.

Tipp ► Gepäckverlust ohne Überraschung

Wir empfehlen Wanderschuhe und Trekkingjacke während des Fluges anzuziehen bzw. im Handgepäck zu verstauen. Für den Fall, dass das Gepäck nicht mit dir am Zielflughafen ankommt, hältst du die Ausrüstung die sich vor Ort am Schwierigsten ersetzen lässt in den Händen.

Tipp ► Leckereien am Kilimanjaro

Wir empfehle harte Wurst, Müsliriegel oder andere Snacks für die Kilimanjaro Tour mitzubringen. Unsere mitgeführte Verpflegung ist in jedem Fall ausreichend, aber solche “Leckereien” sind vor Ort nicht zu bekommen. Für die Gipfeletappe empfehlen wir magenverträgliche Snacks und Energieriegel mitzubringen.

Tipp ► Ausleihe von Schlafsäcken

Kaum einer unserer Gäste hat einen Schlafsack mit einem Komfortbereich von -15% Grad zu Hause herumliegen. Die Anschaffung ist recht preisintensiv und muss für eine einmalige Trekkingtour auf den Kilimanjaro nicht sein. Daher bietet Afromaxx für  die Touren geeignete, neuwertige Schlafsäcke, Isomatten und Trekkingstöcke in begrenzter Anzahl zum Verleih an. Bitte teile uns rechtzeitig mit, was du benötigst.

Tipp ► Packsack oder Trekkingrucksack

Das Gepäck muss für die Kilimanjaro Besteigung wasserdicht verpackt sein. Es spielt dabei keine Rolle, ob du einen Packsack oder einen Trekkingrucksack verwendest. In jedem Fall sollte deine Ausrüstung vor kräftigem Regen geschützt sein. Dazu kannst du entweder eine wasserdichte Tasche (z.B. Ortlieb) verwenden oder die die gesamte Ausrüstung in verschiedene Plastikbeutel verpacken. Hier gibt es mehr Informationen dazu.

Tipp ► Übersicht im Gepäck:

Zur besseren Orientieren lohnt es sich unterschiedlich farbige Plastiktüten oder Outdoorbags zu verwenden. Du kannst deine Kleidung themenbezogen packen. Zum Beispiel die Unterwäsche in den blauen Beutel, die Trekkinghosen in den gelben und die Waschtasche in den grünen Beutel packen. Somit behältst du eine  bessere Übersicht und sparst beim täglichen Zusammenpacken Zeit.

Tipp ► Bester Regenschutz am Kilimanjaro

Eine Poncho ist bei einem rasch eintretenden Regen schnell übergezogen. Zusammen mit hohen Gamaschen bietet diese Kombination den besten Regenschutz. Und für die kleinen Wege auf dem Campingplatz kannst du einen Knirps mitnehmen.

Tipp ► Trockene Schuhe nach dem Regen:

Für den Fall, das du in ein extremen Regenschauer geraten solltest und deine Schuhe vollständig durchnässt sind, raten wir dir eine Tageszeitung einzupacken. Über Nacht steckst du die Zeitung zusammengekrempelt in deine Schuhe. Im Morgen wirst du überrascht sein wie trocken deine Wanderschuhe sind und du kannst die die Kilimanjaro Besteigung fortsetzen.

Tipp ► Trinkflasche wird Wärmeflasche:

Wir empfehlen das Mitführen einer Alu Sigg Flasche für die Kilimanjaro Besteigung. Der Vorteil liegt darin, dass du die Flasche tagsüber als Trinkflasche und nachts einfach mit heißen Wasser auffüllen als Wärmeflasche im Schlafsack nutzen kannst.

Tipp ► Platz sparen beim Tasche packen:

Beim Packen der Tasche kommt es oft auf jeden Zentimeter an und wer Gewichts und Volumenoptimiert packen möchte, kann die Papprolle vom Toilettenpapier entfernen. Einfach das Toilettenpapier mehrfach drücken so dass die Papprolle einknickt. Dann seitlich herausziehen.

Tipp ► Getränke vor dem Einfrieren schützen:

Auf der Gipfeletappe wird es richtig kalt. So kalt, dass der Schlauch und das Mundstück vom Camelback einfriert. Selbst ein Isolierschlauch verhindert dies nicht. Daher empfehlen wir in jedem Fall das Camelback während der Gipfeletappe zum Uhuru Peak unter der Jacke zu tragen.

Tipp ► Sonnenschutz am Kilimanjaro:

Die Sonnenintensität ist tagsüber extrem hoch, auch an bewölkten Tagen. Daher sollten du bereits zu Beginn der Kilimanjaro Besteigung an den Sonnenschutz denken. Zum Einen eignet sich hier ein Hut mit einer breiten Krempe, zum Anderen solltst Du Gesicht, Nacken und wenn du mit Trekkingstöcken wanderst die Handrücken mit einem Sonnenblocker einschmieren.