Kilimandscharo - Wie lange dauert der Aufstieg?

Kilimandscharo – Wie lange dauert der Aufstieg?

Mit seiner Höhe von 5.895 m über dem Meeresspiegel ist der Kilimandscharo der Traum aller Bergsteiger. Für den Aufstieg sollte man einen Zeitraum von 8 bis 9 Tagen einplanen. Die Aufstiegsdauer basiert nicht auf der Klettererfahrung des Bergsteigers, sondern auf den zu bewältigenden Höhenmetern und den damit verbundenen Herausforderungen. Auf dem Gipfel beträgt der Sauerstoffgehalt gerade einmal die Hälfte wie auf Meereshöhe. Um die Höhenkrankheit zu vermeiden und die Gipfelzone gesund zu erreichen, muss sich der Körper an die dünner werdende Luft und die damit verbundenen Risiken gewöhnen. Bei zu schnellen Aufstiegen und ohne mehrstündige Rasten im Abstand von 1.000 Höhenmetern wird die Atemnot zu einer immensen Gefahr für den Bergsteiger.

Wie viel Zeit muss man für die Kilimandscharo-Besteigung einplanen?

Kilimandscharo: Wie lange dauert die Besteigung?

Kilimandscharo: Wie lange dauert die Besteigung?

Inklusive Anreise und Vorbereitung sollte man die Tour auf den Kilimandscharo eine Dauer von 10 bis 11 Tagen einplanen. Das erscheint viel wenn man bedenkt, dass man den atemberaubenden Blick vom Gipfel nicht länger als 15 Minuten genießen sollte. Doch ist der Zeitraum durchaus angemessen, da keine Tagestour länger als 4 bis 6 Stunden dauern und die Ruhezeiten eingehalten werden sollten. Ab 2.000 Meter über dem Meeresspiegel beeinflusst der abnehmende Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre den Organismus und die Belastbarkeit des Wanderers. Entsprechende Pausen zur körperlichen Erholung und der Gewöhnung an die dünnere Luft sind daher fest in den geführten Touren auf den Kilimandscharo integriert. Die Schwierigkeit der Bergbesteigung begründet sich nicht in der körperlichen Überwindung der Höhenmeter, sondern in der Gewöhnung des Körpers an die widrigen Umstände in der Atmosphäre.

Warum dauert der Kilimandscharo-Aufstieg so lange?

Ein Kilimandscharo-Aufstieg wird nicht umsonst als der schwierigste Spaziergang der Welt bezeichnet. Eine gute Kondition und Gesundheit sind die Grundvoraussetzungen für die Wanderung. Erfahrene Bergführer beraumen die Tour mit längeren Unterbrechungen in Camps ab 2.000 Höhenmetern an. Der Körper akklimatisiert sich in längeren Pausen, die zum Einen der Erholung vom erfolgten Aufstieg und zum Zweiten der Gewöhnung an die Luftzusammensetzung dienen. Zu schnelle Aufstiege begünstigen auch bei gut konditionierten und erfahrenen Bergsteigern die Gefahr der Höhenkrankheit und deren Folge: den dann notwendigen Expeditionsabbruch.

Bei weiteren Fragen zur Dauer von Kilimandscharo-Touren steht Ihnen das erfahrene Team von Afromaxx gerne Rede und Antwort. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

(Visited 190 times, 1 visits today)