Der Kilimanjaro steht auf der Sonnenseite, eigentlich immer – denn so nah am Äquator scheint die Sonne im Jahresduschschnitt rund 6 Stunden am Tag. Das ist auch ein Grund warum viele Einstiegswanderer und Hobbybergsteiger sich auf diesen Berg wagen. Eine Kilimandscharo-Besteigung ist für viele die Eintrittskarte zu höheren Bergen. Doch auch wenn es meistens sonnig ist sollte eine gute Ausrüstung vorhanden sein und die Tasche richtig gepackt werden. Unsere Kilimanjaro-Packliste hilft Ihnen, das richtige Gepäck für die Besteigung einzupacken.

Kilimanjaro-Packliste – Schwere Ausrüstung körpernah einpacken

Wer einen Rucksack packt sollte immer darauf achten die schwere Ausrüstung möglich körpernah und in Höhe der Hüfte zu verstauen. Liegt der Schwerpunkt des Rucksacks zu weit oben leiden die Schultern. Liegt der Schwerpunkt im Rucksack zu weit weg vom Körper verliert man schnell die Balance. Außerdem sollten Hohlräume beim Packen des Gepäcks vermieden werden.

Ausrüstung wasserdicht verpacken

Auch wenn der Kilimanjaro ganzjährig viele Sonnenstunden garantiert, sollte die Ausrüstung vollständig wasserdicht verpackt sein. Wer dies nicht tut, riskiert durchnässt und unterkühlt zu werden, was zu einem Abbruch der Besteigung führen kann. Daher sollte jeder seine Ausrüstung portionieren und in wasserdichte Drybags verpacken. Hilfreich ist es, wenn diese Beutel unterschiedliche Farben haben, damit Sie auch nach einer anstrengenden Wanderung leichter wissen, welche Ausrüstung wo zu finden ist.

Bester Regenschutz am Kilimanjaro?

Wenn Sie in einen Outdoorladen gehen, wird man Ihnen gerne eine Regenhose und eine Regenjacke anbieten. Nach meiner Meinung ist diese Ausrüstungskombination für eine Kilimanjaro-Besteigung ungeeignet. Das liegt daran, dass der tropische Regen extrem schnell einsetzt und man die Regenhose nicht schnell genug anziehen kann und weil man darunter viel zu sehr schwitzt. Der beste Regenschutz ist eine Kombination aus hohen Gamaschen und einem langen Poncho. Den Poncho sollten Sie unbedingt auf Ihre Packliste setzen: Diesen kann man auch über den Rucksack ziehen und die Gamaschen schützen Sie davor, dass das Wasser in die Schuhe läuft. Wichtig ist, dass die Gamaschen kniehoch sind.

Kilimanjaro-Checkliste – Tagesrucksack-Gewicht minimieren

Auch wenn Sie sportlich sind und sich top fit fühlen, sollten Sie für die Bergtour nur das notwendigste mitführen. Die Kilimanjaro-Checkliste mit den wichtigsten Utensilien ist daher recht kurz. Unbedingt in den Tagesrucksack gehören:

  • Regenbekleidung
  • wichtige Medikament
  • Reisepass
  • Platz für die Lunchbox
  • Kamera
  • Trinkblase.

Alle anderen Ausrüstungsgegenstände gehören während der Tour in das Hauptgepäck, welches die Träger (Porter) tragen. Selbstverständlich sollte dieser Rucksack auch für regenreiche Stunden sowie mit Zip-Bags für die Kamera und den Pass ausgestattet sein. Der Regenüberzieher reicht meistens nicht aus.

Hauptgepäck für die Träger

Auch wenn es dem ein oder anderen schwer fällt das Hauptgepäck an die Träger abzugeben, so sind Sie spätestens nach dem 3. Tag sehr froh darüber nicht die gesamte Ausrüstung am Kilimanjaro selbst zu tragen. Das Hauptgepäck sollte auf jeden Fall ein Softbag sein. Also ein Rucksack mit 65 Litern oder ein Bagpack oder ein Seesack. Die Tasche muss nicht zwangsweise mit Rucksackriemen ausgestattet sein, da das Gepäck meistens traditionell auf dem Kopf getragen wird. Das Gepäckstück darf ein Gewicht von 15kg nicht überschreiten.

Haben Sie weitere Fragen zu unserer Kilimanjaro-Checkliste? Oder ist Ihnen ein Gepäckteil aufgefallen, dass in unserer Packliste fehlt? Dann freuen wir uns auf einen Hinweis in den Kommentaren unter dieser Checkliste.

Hier gehts zu weiteren Blockartikel rund um das Thema Kilimanjaro:

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

(Visited 455 times, 1 visits today)