Beste Reisezeit Tansania

Wann ist die beste Reisezeit für Tansania?

Wann ist die beste Reisezeit für Tansania?

Afrika zieht jedes Jahr eine steigende Anzahl an Besucher in die Safariparks. Während in Südafrika ein kalter Winter für empfindlich kalte Temperaturen sorgt, ist Ostafrika in der Nähe des Äquators ganzjährig warm. Temperaturen zwischen 20° und 35° Grad sorgen für sommerlichen Urlaubsspaß. Wann die beste Reisezeit für eine Tansania Safari ist und welche Zeit für Sie persönlich am besten geeignet ist, erfahren Sie hier:

Beste Reisezeit Tansania

Grundsätzlich ist Tansania ganzjährig eine Reise wert. Tansania liegt in Ostafrika südlich des Äquators und weist ganzjährig Temperaturen zwischen 20 und 35 Grad auf. Die Monate von Juni bis August sind gewöhnlich etwas kühler und in dem Zeitraum von Dezember bis Februar herrscht Hochsommer. Tagsüber sind dann Temperaturen von 35 Grad üblich. Das Klima ist in den Höhenlagen deutlich kühler und an der Küste sowie auf Inseln wie dem Sansibar-Archipel immer einige Grad wärmer und feuchter als im Landesinneren.

Im Norden von Tansania gibt es eine große Regenzeit (April bis Mai) und eine kleine Regenzeit (November). Während es im Süden nur noch eine Regenzeit gibt. In manchen Jahren fallen die Regenzeiten komplett aus oder verschieben sich. In unregelmäßigen Abständen von mehreren Jahren gibt es eine stark ausgeprägt Regenzeit (2018) mit häufigen Niederschlägen die auch über Wochen anhalten können. Die Niederschlagstage betragen in Tansania im Schnitt 8 Tage während in Deutschland mit 20 Tagen zu rechnen ist. Das gleicht einer Schönwettergarantie auf Ihrer Tansaniareise.

Afrikanischer Winter ist wie ein deutscher Sommer

Der afrikanische Winter beginnt im Juni mit dem regenärmsten Monat und endet im August. In dieser Zeit ist Tansania häufig stark bewölkt. Tagesüber gibt es im Schnitt zwischen 4 – 6 Sonnenstunden. 22° ist die Durchschnittstemperatur. In dieser Zeit sind Tansanias Nationalparks mit einer üppigen Vegetation ausgestattet. Zebras, Gnus, Elefanten und Antilopen haben zu fressen und die Wasserlöcher sind aufgefüllt. Die Tiere sind entspannt und lassen sich auf der Safari gut beobachten. Lediglich das Fotografieren der Raubkatzen wie Löwen, Leopard und Gepard ist etwas schwieriger. Und statt 20 Löwen sehen Sie vielleicht nur 3. Denn durch die hohe Vegetation können Löwen, Leoparden und Geparden oft unbemerkt im Gras liegen.
Vorteil dieser Reisezeit für Tansania:

  • Die Temperaturen sind nicht so heiß
  • Die Vegetation ist üppig und erfrischend
  • Es gibt ausreichend Futter für die Tiere
  • Oft sind die Lodges und Hotels nach der Regenzeit frisch renoviert
  • Die Teams sind nach einer längeren Pause super motiviert
  • Beste Zeit zur Beobachtung der Migration im Zentrum und Norden der SerengetiNachteil:
  • Raubtiere sind schwieriger zu sehen, da sie sich unbemerkt im hohen Gras verstecken können 

 

Trockenzeit mit strahlend blauen Himmel

Diese Zeit strahlt mit den schönsten Farben, einem tiefblauen Himmel und einem Blütenreichtum der Bäume. Es ist auch die Zeit der großen Migration in der Serengeti zu der etwa 400.000 Gnukälber und Zebrafohlen geboren werden. Sie sind beliebte Beute von Raubkatzen und hauchen dem alljährlichen Kreislauf der großen Migration neues Leben ein. Aufgrund der niedrigen Vegetation sind Tierbeobachtungen besonders gut. Die Temperaturen liegen im Hochsommer von Dezember bis Februar im Schnitt bei 26 – 31 Grad. Niederschläge sind äußert selten. Dies führt zu extremer Trockenheit mit staubigen Pisten. In extremen Jahren sind Tierkadaver zu sehen.Vorteil dieser Reisezeit:

  • Sicherverhältnisse mit Sonnenschein mit strahlend blauen Himmel
  • Innerhalb von 3 Tagen werden 10.000 Zebrafohlen und Gnu Kälber geboren
  • Tiere halten sich konzentriert an Wasserstellen auf und sind dadurch gut zu beobachten
  • Beste Zeit zur Beobachtung der Migration im Süden der Serengeti
  • Wärmste Wassertemperaturen im indischen Ozean
  • Nachteil:
  • sehr heiße Temperaturen (wer die Hitze nicht gut verträgt sollte diese Zeit meiden)
  • viel Staub während der Safari
  • hin und wieder verendete Tiere aufgrund von Wassermangel

 

Warum wir in der Regenzeit von einer Safari abraten?

In Tansania herrscht im April und Mai Regenzeit. Es ist selten, dass es 2 Monate durchregnet und in einigen Jahren fällt die Regenzeit tatsächlich aus, aber wenn es regnet, dann heftig und der Regen kann über mehrere Tage anhalten. Die Regenzeit löst dann sehr oft lokale plötzliche Überschwemmungen aus, die zu Überflutungen und massiven Schäden führen. In diesem Jahr kam es dabei zu Überschwemmungen in allen Nationalpark. Die Straßen waren zeitweise nicht passierbar, Landcruiser wurden von Wassermassen mitgerissen, Touristen hingen tagelang in Nationalpark fest. Daher würde ich in jedem Fall in der Regenzeit von einer Tansaniasafari abraten oder höchstens kurzfristig mit Prüfung der aktuellen Wettersituation reisen. Zudem haben viele Lodge für Renovierungsarbeiten geschlossen und die Teams sind nach der anstrengenden Saison wenig motiviert.

Beste Reisezeit für Tansania Safari – mein persönlicher Tipp

Wenn Sie mich fragen wann die schönste Zeit in Tansania ist, dann bestehe ich auf den September und den März. Während der September ein beliebter Reisemonate ist, wissen nur wenige das sich eine Tansaniareise im März lohnt. Bei einigen ist der März bereits als Regenzeit abgestempelt. Und tatsächlich müssen Sie gelegentlich mit einem Schauer rechnen. Ich sehe dies aber eher positiv, dann dadurch wird der Staub gebunden und es gibt die spektakulärste Weitsicht im ganzen Jahr. Die Temperaturen kühlen sich auf ein angenehmes Maß ab. Dennoch können Sie mit intensivem Sonnenlicht rechnen. Zudem finden Sie reduzierte Flug- und Hotelpreis in diesem Monat. Rundum einfach ein super Monat für die Tansania Safari.

(Visited 386 times, 1 visits today)