Wo leben Gorillas in ihrem natürlichen Lebensraum?

Gorillas – Wo leben sie?

Gorillas sind faszinierende Geschöpfe, die völlig berechtigt mit dem Beinamen “sanfte Riesen” charakterisiert werden. Viele Kunden fragen uns: Wo leben Gorillas? Ihre Heimat sind die tropischen Regenwälder des afrikanischen Kontinents, wobei fast 1.000 Kilometer zwischen den Populationen im Westen und ihren Artgenossen im Osten liegen.

Wo leben Gorillas?

Im westlichen Verbreitungsgebiet sind überwiegend Flachlandgorillas und die sogenannten Cross-River-Gorillas anzutreffen. Im Osten ist die Region der Virunga-Vulkane der Lebensraum der Berg- und Bwindi-Gorillas. Flachland- und Graugorillas leben in den Ebenen der östlichen Verbreitungsregion. Gorillas bilden Gruppen, bestehend aus durchschnittlich fünf weiblichen Tieren und Nachwuchs, angeführt von einem Silberrücken. Die Bezeichnung für den männlichen Anführer leitet sich von dessen grauer Fellfarbe am Rücken ab. Die Aufgaben des Silberrückens sind: Die Gruppe beschützen und für Ordnung zu sorgen. Stirbt ein Silberrücken, bedeutet dies das Ende seiner Gruppe, sofern er keinen Sohn hat, der die Führung übernimmt. Weibliche Gorillas sind für den Nachwuchs zuständig, ihre Babys bleiben bis ins Erwachsenenalter bei ihnen.

Wo gibt es Gorillas in freier Wildbahn zu sehen?

Die besten Chancen, Berggorillas in ihrem Lebensraum beobachten zu können, sind in Ruanda und Uganda gegeben. Aufgrund des vergleichsweise leicht zugänglichen Dschungels wird Ruanda von Experten als die einfachere Destination für Entdeckungstouren angesehen. Teilnehmer kommen leichter voran und sichten die Tiere schneller als im Dunkel des dicht bewachsenen Regenwalds.

Reisetipp: Ruanda-Reisen buchen und Gorillas beobachten!

Schwieriger ist die Entdeckung der sanften Riesen im Dschungel von Uganda. Die Wanderung wird durch dichte Vegetation erschwert und zuvor ist eine bis zu 10 Stunden dauernde Anreise mit dem Auto vom Kampala Airport nach Bwindi erforderlich. Von der Hauptstadt Ruandas bis in den Vulkan Nationalpark dauert die Anfahrt maximal drei Stunden.

Reisetipp: Gorilla-Tracking in Uganda mit Afromaxx!

Fakten, die für Uganda und Ruanda als Trekking-Destinationen sprechen

Ruanda ist für Teilnehmer, die zum ersten auf Safari gehen möchten und dabei ausschließlich Berggorillas fokussieren, die ideale Destination. Kurze Anreisen, vergleichsweise bequeme Wanderungen und große Chancen, Gorillas in freier Wildbahn zu erleben, sprechen für eine Reise nach Ruanda.

Gorilla Trekking in Uganda erfordert etwas mehr Zeit für Vorbereitung und Anreise, bietet aber einmalige Erlebnisse beim Sichten ganzer Horden dieser sanften Riesen. Der Weg zu den Berggorillas in Uganda ist eine Herausforderung, am Ziel warten jedoch nicht nur Silberrücken mit ihren Familien als Belohnung. Der Regenwald Ugandas ist auch die Heimat von verschiedenen Meerkatzen-Arten, Mangaben, Schimpansen sowie Raubkatzen und Elefanten.

Einzigartige Gorilla Safari Erinnerungen bleiben sowohl in Ruanda wie in Uganda, nur mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Herausforderungen. Empfehlenswert sind beide Destinationen.

(Visited 92 times, 1 visits today)